Ganzjahresfütterung

Warum in jeder Jahreszeit füttern?

Brutzeit

Die wichtigste Phase der Zufütterung zur Brutzeit ist vom Frühjahr bis in den Sommer hinein. Viele Arten können dadurch früher brüten, wie auch mehr und höherwertigere Eier legen. Diese Vögel vermögen ihre Jungen besser aufzuziehen und erreichen einen deutlich höheren Bruterfolg. Auch nimmt bei ausreichendem Nistplatzangebot – beispielsweise künstlichen Nistkästen – ihre Brutdichte erheblich zu.

Überleben in heutiger Verstädterung

Wildkräuter, Wiesen und Grünflächen, die im Sommer und Herbst Insekten Lebensraum bieten, gehen aufgrund einer intensivierten Landwirtschaft und Verstädterung zurück. Vögel benötigen bei ihrer natürlichen Futtersuche energiereiche Unterstützung!

Wichtige tierische Proteine

In den letzten 25 Jahren ging die Anzahl der Insektenarten und auch deren Menge stetig zurück. Parallel ging auch die Anzahl der insektenfressenden Vögel zurück. Aber viele unserer körnerfressenden Arten benötigen tierische Proteine, z.B. bei der Aufzucht der Jungvögel. Spatzen sind heute unsere wertvollsten Verbündeten, wenn es um biologische Schädlingsbekämpfung gegen den Buchsbaumzünsler geht. Deshalb ist es wichtig, unsere Gartenvögel über das Jahr auch mit wertvollen tierischen Proteinen aus Insekten zu versorgen.

Winter-Futterplatzsicherung

Wenn Vögel den Futterplatz schon vorher kennen, haben sie eine höhere Chance, ihn auch in der Winterzeit wiederzufinden, wenn sie die Energiezufuhr dringend benötigen. Im Zuge des Klimawandels fliegen immer weniger Vögel in ihre mediterranen Winterquartiere. Schon jetzt überwintern einige Vögel in Jahren mit einem milderen Winter hierzulande und sind auf die fortgesetzte Zufütterung angewiesen.

Menü